released

Die Harmonisch-Moll-Tonleiter und ihre Skalen und Akkorde

Zurück zum Inhalt

Die Harmonisch-Moll-Tonleiter mit der Struktur 1 - 9 - m3 - 11- 5 - b13 - maj7 ist eine weltweit sehr häufig verwendete Tonleiter. Die kleine Terz zwischen der b13 und der maj7 verleiht ihr den außergewöhnlichen, dramatisierenden Charakter.

HM1 - ImMaj7:
Der aus dem 1., 3., 5., und 7. Ton gebildete ImMaj7-Akkord ist wie bei Melodisch-Moll ein Mollakkord mit großer Septime. Es gibt nur den einen Unterschied: die b13 anstelle der 13. Die 11, hier das F, gilt in der Harmonisch-Moll-Kadenz als verbotener Ton, weil sie den Grundton des folgenden IVm7-Akkords vorwegnehmen würde.

HM2 - IIm7b5:
Vom zweiten Ton, hier das D, also C Harmonisch-Moll vom Ton D ab, ergibt sich die folgende Tonleiter HM2:

Der aus dem 1., 3., 5. und 7. Ton gebildete IIm7b5-Akkord ist wieder ein Mollseptakkord mit verminderter Quinte. Die Tonleiter entspricht der lokrischen mit Ausnahme der 13 statt der b13. Die 13, hier das B, gilt in der Harmonisch-Moll-Kadenz als verbotener Ton, weil sie die große Septime im I-Akkord bzw. die große Terz im V7-Akkord vorwegnehmen würde.

HM3 - IIImaj7#5:
Vom dritten Ton, hier das Eb, also C Harmonisch-Moll vom Ton Eb ab, ergibt sich die folgende Tonleiter HM3:

Der aus dem 1., 3., 5. und 7. Ton gebildete IIImaj7#5-Akkord, hier Ebmaj7#5, ist ein Major7-Akkord mit übermäßiger Quinte, der tonal gleichbedeutend mit einem alterierten G7b13- oder einem G/Eb-Slash-Akkord ist. Hier gilt die 9, in diesem Fall das F, gilt in der Harmonisch-Moll-Kadenz als verbotener Ton, weil sie den Grundton des folgenden IVm7-Akkords vorwegnehmen würde.

HM4 - IVm7:
Vom vierten Ton, hier das F, also C Harmonisch-Moll vom Ton F ab, ergibt sich die folgende Tonleiter HM4:

Der aus dem 1., 3., 5. und 7. Ton gebildete IVm7-Akkord, hier Fm7, ist ein Moll-Septakkord. HM4 ist bis auf die #11 identisch mit der dorischen Tonleiter. Es gibt keine verbotenen Töne, da der IVm7 in der Regel am Ende der Kadenz steht. Alternativ kann die #11 statt der 5 gespielt werden, wodurch wir einen Fm7#11 erhalten der enharmonisch einem halbverminderten Fm7b5 entspricht.

HM5 - V7:
Vom fünften Ton, hier das G, also C Harmonisch-Moll vom Ton G ab, ergibt sich die folgende Tonleiter HM5:

Der aus dem 1., 3., 5. und 7. Ton gebildete V7-Akkord, hier G7, ist ein Dominantseptakkord. HM5 hat die Optionstöne die b9 und b13, die zur Auflösung nach Moll leiten.

HM6 - VImaj7#11:
Vom sechsten Ton, hier das Ab, also C Harmonisch-Moll vom Ton Ab ab, ergibt sich die folgende Tonleiter HM6:

Der aus dem 1., 3., 5. und 7. Ton gebildete VImaj7-Akkord, hier Abmaj7, ist ein Major7-Akkord mit übermäßiger Quarte (#11). HM6 ist bis auf die #9 identisch mit der lydischen Tonleiter. Die #9, hier das B, gilt in der Harmonisch-Moll-Kadenz als verbotener Ton, weil sie die große Septime im I-Akkord vorwegnehmen würde.

HM7:
Vom siebten Ton, hier das B, also C Harmonisch-Moll vom Ton B ab, ergibt sich die folgende Tonleiter HM7:

Der aus dem 1., 3., 5. und 7. Ton gebildete Akkord, hier B°, ist ein verminderter Akkord, eine Aufschichtung dreier kleiner Terzen. Er kann als Dominante oder Sekundärdominante verwendet werden, siehe hier.


Resumé:

Aus der Harmonisch-Molltonleiter lassen sich die folgenden Akkorde und Skalen ableiten: