draft

Moll7-Slash-Akkorde


Zurück zum Inhalt


Folgende Möglichkeiten für Slash-Akkorde ergeben sich für den Mollakkord:

Slash-Akkorde der äolischen Molltonleiter:


Die Einzelanalyse ergibt Folgendes:

  • Cm7/D ergibt einen Dominantseptakkord mit b9 und b13 mit 11 statt der großen Terz, der nach Gm7 aufgelöst werden kann, da er ausschhließlich Töne von D HM5 enthält:


  • Cm7/Eb ist die erste Umkehrung und ergibt einen Eb13 mit fehlender Septime, der nach Abmaj7 aufgelöst werden kann:


  • Cm7/F ergibt einen Fsus4-Akkord mit None, der nach Bbmaj7 aufgelöst werden kann:


  • Cm7/G ist die zweite Umkehrung des Cm7 und ergibt einen G-Mollakord mit 11 und kleiner Sexte aber fehlender Septime.
  • Cm7/Ab ergibt den parallelen Major7-Akkord Abmaj7 mit None.
  • Cm7/Bb ergibt ein Bbsus4-Voicing mit 11 und fehlender Septime, der nach Ebmaj7 aufgelöst werden kann:


Slash-Akkorde der dorischen Molltonleiter:

Die dorische Tonleiter bringt als Erweiterung die große Sexte im Bass, hier Cm7/A, was zu einem halbverminderten Am7b5 mit b9 führt.


Er kann als IIm7b5 - V7b9 (hier D7b9/b13) nach Im7 (hier Gm7) aufgelöst werden:


Wobei wir den D7b9/b13 auch durch einen Cm7/D (siehe oben) ersetzen können:


Slash-Akkorde der phrygischen Molltonleiter:

Die phrygische Tonleiter bringt als Erweiterung die kleine None im Bass, hier Cm7/Db, was zu einem lydischen Major7/#11 mit None und großer Sexte (hier Dbma7/9/#11/13) führt.