released

Message in a bottle (Police)

Zurück zum Inhalt

In der Popmusik finden wir oft keine klassischen II-V-I-Kadenzen, so dass man am besten erst einmal versucht, herauszufinden, aus welcher Durtonleiter die Akkorde entnommen wurden. Wir starten mit der Analyse des Songs Message in a Bottle - auf singbare Tonart transponiert; hier im Original von The Police.


Analyse:

Zwei Durakkorde im Abstand von einer großen Sekunde sind ein erster Hinweis darauf, dass es sich um IVmaj7 und V7 handeln könnte. B-Dur wäre dann die Tonika. Und in der Tat passen auch die beiden Mollakkorde zur B-Dur-Tonleiter, und zwar VIm7 (hier: G#m) und IIm7 (hier: C#m), so dass die Analyse Folgendes ergibt:

Der Song ist in G#-Moll und die Töne von B-Dur zu spielen. Aber welche Mollpentatonik + Blue Note?

Antwort: Die Bluestonleiter ist in den Molltonleitern dorisch (hier: C#m), phrygisch (hier: D#m) oder äolisch (hier: G#m) enthalten. In der Regel passt die äolische am besten, sprich wir spielen Blues in G# plus die Töne von B-Dur. Das hört sich dann z.B. so an:



Verbotene Töne gibt es nicht, da wir ja keine Kadenz im klassischen Sinn haben.