released

Kadenzen der Harmonisch-Molltonleiter

Zurück zum Inhalt

Kadenz über HM5

Analog zur Durtonleiter kann man auf Basis der Harmonisch-Molltonleiter ein entsprechendes tonales Akkordsystem aufgebauen, das man wieder in die VI-II-V-I-IV-Form bringen kann:

bVImaj7#11 (HM6)
Auf der sechsten Stufe der Harmonisch-Molltonleiter (HM6) ergeben der 1., 3., 5. und 7.Ton einen Major7-Akkord, hier ein Abmaj7#11, oder allgemein einen VImaj7#11, der die Mollkadenz einleitet. Die #9, hier das B, ist in der Kadenz nach Moll ein verbotener Ton, da sie die große Septime im I-Akkord bzw. die große Terz im V7-Akkord vorwegnehmen würde.

IIm7b5 (HM2)
Auf der zweiten Stufe der Harmonisch-Molltonleiter (HM2) ergeben der 1., 3., 5. und 7.Ton einen halbverminderten Mollseptakkord, hier ein Dm7b5, oder allgemein einen IIm7b5. Die 13, hier das B, ist in der Kadenz nach Moll ein verbotener Ton, da sie die große Septime im I-Akkord bzw. die große Terz im V7-Akkord vorwegnehmen würde.

V7b9/b13 (HM5)
Auf der fünften Stufe der Harmonisch-Molltonleiter (HM5) ergeben der 1., 3., 5. und 7.Ton einen Dominantseptakkord, hier ein E7, oder allgemein einen V7 mit den Optionstönen b9 und b13. Die große Terz und die 11 dürfen nicht gleichzeitig gespielt werden, sondern nur entweder oder, weil sie einen Abstand von einer kleinen Sekunde haben und zusammen stark dissonant klingen. Der V7 wird eigentlich ausschließlich mit den Optionstönen b9 und b13 verwendet.

ImMaj7
Auf der ersten Stufe der Harmonisch-Molltonleiter ergeben der 1., 3., 5. und 7.Ton einen Moll-Major-Akkord, hier ein CmMaj7, oder allgemein einen ImMaj7. Die 11, hier das F, gilt als verbotener Ton, weil sie den Grundton des folgenden IVm7-Akkords vorwegnehmen würde.

bIIImaj7#5 (HM3)
Auf der dritten Stufe der Harmonisch-Molltonleiter (HM3) ergeben - als Verlängerung der Tonika - der 1., 3., 5. und 7.Ton einen Majorakkord mit übermäßiger Quinte, hier ein Ebmaj7#5, oder allgemein einen bIIIMaj7#5. Hier gilt die 9, in diesem Fall das F, als verbotener Ton, da sie den Grundton des folgenden IVm7-Akkords vorwegnehmen würde.

IVm7#11 (HM4)
Auf der vierten Stufe der Harmonisch-Molltonleiter (HM4) ergeben der 1., 3., 5. und 7.Ton einen Mollseptakkord, hier ein Fm7, oder allgemein einen IVm7.Es gibt keine verbotenen Töne, da der IVm7 in der Regel am Ende der Kadenz steht. Statt der 5 kann auch die #11 gespielt werden, also hier der Fm7#11, der enharmonisch identisch mit einem halbverminderten Fm7b5 ist.

Die Kadenzen über HM5 verlassen den über die Harmonisch-Molltonleiter aufgespannten Tonraum nicht.

Kadenz über HM7

Der verminderte Akkord der HM7-Skala kann einen V7b9-Akkords (HM5) ersetzen. In dem folgenden Beispiel ersetzt der C#° den A7b9 mit C#, also der M3 im Bass und erzeugt dadurch einen chromatischen Aufgang:

Über den verminderten Akkord wird die HM7-Skala gespielt (entspricht HM5 über den V7b9, also A HM5 ist gleich C# HM7).


Résumé Harmonisch-Moll-Kadenzen

Über Harmonisch-Moll-5.-Stufe sind die folgenden Kadenzen häufig anzutreffen:
  • V7 -> ImMaj7 (Minimalform)
  • IIm7b5 -> V7 -> ImMaj7
  • VImaj7#11 -> IIm7b5 -> V7 -> ImMaj7
  • VImaj7#11 -> IIm7b5 -> V7 -> ImMaj7 -> IVm7
Dabei wird der durch die Harmonisch-Moll-Tonleiter aufgespannte Tonraum nicht verlassen.

Harmonisch-Moll-7.-Stufe beinhaltet einen verminderten Akkord, der den V7b9 mit Auflösung zur Tonika ersetzen kann und dabei einen chromatischen Aufgang erzeugt.

Diese Kadenzen der Harmonisch-Molltonleiter sind in der Musik überall anzutreffen und bilden die Grundlage der Analyse fast jeden Musikstücks.